Segelmacherei - Konow

"Meisterbetrieb"

logo dehler 31

Spinnaker/Gennaker

Tuch Info und Farbkarte

Bei Spinnakern und Gennaker gibt es verschiedene
Möglichkeiten sie zu Setzen und zu Bergen.
Einmal gibt es die Möglichkeit mit einer Packtasche. Diese wird an der
Reeling befestigt und das Segel wird mit dem Fall herausgezogen.
Das Segel kann hierbei größtmöglich gefertigt werden.
Die zweite Möglichkeit ist ein Bergeschlauch. Dieser wird einfach
beim Bergen über das Segel gezogen. Beim Setzen wird er mit hochgezogen
und dann mit Leinen oben auf gestaucht das Segel kann sich dann entfalten.
Allerdings wird das Segel um ca. ...% kleiner wie der normale Gennaker
mit Packtasche. Das liegt an dem im Mast Topp hängendem Bergeschlauch.
Die dritte Möglichkeit ist nur beim Gennaker anwendbar und zwar ein
sogenannter Gennaker-Furler von Firmen wie Selden oder Bartels.
Ein Gennaker-Furler funktioniert ähnlich wie eine Vorsegelrollanlage.
Allerdings mit losem Vorliek und ohne Profile. Als Drehpunkt dient
eine Anti Torsionsleine. Angeschlagen wird der Gennaker-Furler
mit dem Spinnaker Fall. Zu beachten ist aber das, dass Segel
flacher geschnitten sein muss und die Lieken nicht so
stark positiv gestrakt sind. Daher ist die Fläche ca. ...% kleiner
als beim Gennaker mit einer Packtasche.

Windbereich:
Spinnaker: 80°-180°
Gennaker: 50°-150°
Roll-Gennaker: 50°-120°
Grundausstattung:
  • Hochwertiges Segeltuch der Firma Dimension Polyant
  • Triradialschnitt
  • Großflächige Verstärkungen
  • Tripple-Stich Nähte
  • Kopf-, Hals- und Schotringe aus Niro
  • Farben frei wählbar
  • Segelsack
rollgennaker spinnaker gennaker